BERATUNG UND HILFE FÜR MEHR LEBENSQUALITÄT

Zuhören, beraten, Kontakte vermitteln

SoMA [] bietet Hilfe durch Betroffene für Betroffene. Als Kummerkasten und Erstinformationsstelle hören wir im persönlichen Gespräch erst einmal zu und liefern auf Wunsch Informationen. Im geschützten Rahmen können sich die Mitglieder austauschen und weiterführende Ansprechpartner finden.

--> Erfahrungsaustausch und Kontakte

Fundierte Fachinformationen liefern

Für alle, die lieber erst einmal selbst stöbern und sich ein Bild machen möchten, oder Betroffene, die Informationen zu speziellen Themen suchen, liefert SoMA [] umfassendes Informationsmaterial – gedruckt und online.

--> Informationsmaterial

Alle Fachdisziplinen einbeziehen

Die Informationen, die SoMA [] an seine Mitglieder weitergibt, entstehen in enger Zusammenarbeit mit der Wissenschaft und vielen Experten, z.B. aus (Kinder-) Chirurgie, (Kinder-) Urologie, Psychotherapie, Pflege und Physiotherapie.

--> Zusammenarbeit mit Experten

In allen Lebensphasen begleiten

SoMA [] unterstützt Betroffene und deren Angehörige von Anfang an: Eltern, die sich gleich nach der Geburt des Kindes mit anorektaler Fehlbildung oder Morbus Hirschsprung an die SoMA [] wenden, bietet SoMA [] ebenso Hilfsangebote wie Kindern,  Jugendlichen und  erwachsenen Betroffenen.
Auf Treffen und Tagungen können sich die Familien und Betroffenen austauschen und erhalten eine Fülle von Informationen und Erfahrungskompetenz zu ihrem jeweiligen Krankheitsbild.

--> Angebote für alle Altersgruppen

Aufklären und bekannt machen

Anorektale Fehlbildungen und die Folgen, wie z.B. Inkontinenz, sind nach wie vor mit einem Tabu behaftet. Außerdem sind anorektale Fehlbildungen im Vergleich zu anderen Erkrankungen eher selten und in der breiten Öffentlichkeit so gut wie nicht bekannt. SoMA [] möchte Verständnis für die Probleme der Betroffenen im Alltag wecken und noch mehr Betroffene erreichen.

--> Öffentlichkeitsarbeit

Wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn fördern

SoMA [] arbeitet eng mit der Wissenschaft und anerkannten Experten zusammen. Wissenschaft und Forschung profitieren wiederum von den gesammelten Erfahrungen der Betroffenen.

--> Wissenschaft und Forschung